Urs Baur aka “Black Tiger”

Rap Beginner / Rap Boot Camp

Urs Baur alias Black Tiger ist ausgebildeter Psychologe (Msc.) und rappt seit über 30 Jahren. Er ist zudem als Musikredaktor (Black Music Special), Schauspieler, DJ und Produzent tätig. Zum ersten mal in der Schweizer Hiphop Geschichte wird ein fortlaufender Rap-Kurs mit dem Schweizer Rap-Pionier Black Tiger lanciert. Als Rap-Pionier und immer noch aktiver M.C. bringt er sehr viel Erfahrung mit. Es ist das erste Mal überhaupt, dass er sein Wissen in einem wöchentlichen Kursprogramm weitergeben wird. Die Kurse sind aufbauend konzipiert. Die Klassen sollen über Jahre bestehen bleiben, sodass ein tiefgründiges Verständnis für Rap und die Hiphop-Kultur erworben werden kann.


Matthias Kegelmann

Calisthenics

Calisthenics Experte, eidg. dipl. Fitness-Trainer

Matthias ist Experte darin, Kontrolle, Körperspannung und Kraft auf ein neues Level zu bringen. Er bringt viel Erfahrung und fundiertes Wissen mit für den Weg zum athletischen, funktionellen Körper, der nicht nur nach etwas aussieht, sondern auch etwas kann. Sein Motto, um stärker zu werden: “Kraft ist Technik.”


Erick Dantas da Cunha aka “Panda”

Popping

Mitglied der funkstyle Tanzgruppe “Funkeados” (Brasilien). Teilnehmer an Battles wie Juste Debout Germany oder Original Slum Battle. Erick lebt seit kurzem in Basel und möchte seine Leidenschaft im The Movement Spot weitergeben.

Instagram: erickpanda01


Pascale Utz

Yoga

Yoga Lehrerin, Profitänzerin, Choreografin, Craniosacral Therapeutin (in Ausbildung)

Pascale genoss ihre Ausbildungen an der SEAD, Salzburg Experimental Academy of Dance, an der Universität für Angewandte Kunst Wien, bei Yogaring / Stefan R. Senn und am Kientalerhof, Schule für Körpertherapie. Sie ist ausgebildet im klassischen Hatha-Yoga in der Tradition des indischen Yogi Paramapadma Dhiranandaji. In ihrer gegenwärtigen Ausbildung zur biodynamischen Craniosacral Therapeutin vertieft Pascale ihr Wissen über den Körper und unser Dasein. Dieses Wissen fliesst in den Yogaunterricht mit ein.


Chantal Sieber aka “Shanty”

House

Profitänzerin, Bewegungspädagogin/-therapeutin, Personal Trainerin und Fachperson für Bewegungs- und Gesundheitsförderung.

Im 2007 entdeckte Chantal den urbanen Tanz. Sie verbrachte mehrmonatige Aufenthalte in Los Angeles, um sich tänzerisch weiterzubilden. Während ihres letzten LA-Aufenthalts entdeckte sie ihre grosse Leidenschaft für house dance. Seither trainiert und unterrichtet Sie house regelmässig in der, und für die lokale Tanzszene. Seit 2013 bildet Sie sich zusätzlich intensiv im Ballett und in zeitgenössischen Stilen weiter. Sie ist nun hier in der Schweiz als Choreographin und Tänzerin u.a. für die MIR Compagnie, TanzGas und Uni-t Dance Company tätig.

Was ist House?
House Music wurde in Chicago im “Warehouse” geboren und stammt von der Disco-Musik ab. Der Tanzstil entwickelte sich in den frühen 1980er Jahren parallel dazu in Chicago und New York. House Dance wird von vielen anderen Styles wie afrikanischen und lateinamerikanischen Tänzen, Tap, Jazz, Hip Hop und Kampfsportarten wie Capoeira beeinflusst. Viele Techniken und Unterstile existieren innerhalb der Tanzform, wie z.B Footwork, Skating, Stomping, Shuffling und Lofting. House dancing ist eine Kultur, die auf der Freiheit der Meinungsäußerung, des Teilens und der ehrlichen Verbindung mit der Musik basiert.


Marco Volta aka “Lupo”

Contemporary

Profitänzer, Dozent

Marco tanzte in diversen Theatern und freischaffenden Tanzkompanien – u.a. Theater Hildesheim, Theater St.Gallen, Theater Freiburg/Heidelberg, Anna Huber, Joachim Schlömer, CoisCéim Dance Theatre, Compagnie Drift, Hermesdance und MIR Compagnie. Seit 2003 unterrichtet er an Kunsthochschulen und Trainingsstätten für professionelle Tanzschaffende.


Philippe Pomaski

Brasilianisches Jiu Jitsu (BJJ)

Philippe trainierte beim Team Basel unter Claude Jäger sowie unter dem legendären Leonardo Vieira den Rang des Braungurtes. Nach erfolgreichen Jahren im Ausland (Sao Paolo, Los Angeles) als professioneller Kampfkünstler ist Philippe zurück in seiner Heimatstadt Basel. Im The Movement Spot möchte er den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Welt des BJJ eröffnen und seine Passion mit ihnen teilen.

Die wichtigsten sportlichen Erfolge:
– Erster und einziger (bis heute) Schweizer IBJJF Weltmeister im Brasilianischen Jiu Jitsu in Long Beach, Kalifornien.
– 1. Platz an den IBJJF Pan American Championships in New York, New York.
– Silbermedaillen-Gewinner am Abu Dhabi World Professional Jiu Jitsu Championship in Abu Dhabi, UAE.
– Zweifacher Silbermedaillen-Gewinner an den IBJJF Europameisterschaften in Lissabon, Portugal.
– Dreifacher Bronzemedaillen-Gewinner an den IBJJF Pan American Championships in Irvine, Kalifornien.
– 1. Platz an der Schweizermeisterschaft im Brasilianischen Jiu Jitsu in Aarau, Schweiz.

Was ist Brasilianisches Jiu Jitsu?


Soul Rebels Crew

Breaking

Soul Rebels sind eine B-Girl Crew aus Zürich, bestehend seit 2006. Im The Movement Spot unterrichten die einzelnen Mitglieder abwechselnd und geben so ihre individuellen Stärken wie Flow, Power, Style und Freezes weiter.

Aktuell ist die Crew am Unterrichten in der HF im Tanzwerk in Zürich, am Trainieren für Battles im In- und Ausland, in Jury Einsätzen, an der Organisation des eigenen Festivals „Breakthrough“, in einer Tanztheater Produktion in London neben dem eigenen Abschluss in zeitgenössischem und urbanem Bühnentanz und auf Reisen in Breaking Projekten in Uganda. Dies alles neben Teilzeitbeschäftigungen in Architektur und Physiotherapie.


Pascal Heinzelmann aka B-Boy “Pi”

Breaking

Tänzer und Designer

Pi bringt 17 Jahre Erfahrung aus dem Breaking mit. Breaking ist für ihn Spass, Energie, Community. Es fördert Kreativität und Improvisation genau so wie Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Neben dem Tanz ist Pi hauptberuflich Designer.


Timo Paris aka B-Boy “T-Mo”

Breaking

Profitänzer, freischaffender Künstler, Student Bachelor in Bildende Kunst (FHNW Basel)

Am Anfang steht die Aneignung einer fundierten, technischen Basis. Sie ist ist das Werkzeug eines jeden Tänzers, je grösser und versierter die Technik, desto vielfältiger werden die Möglichkeiten.

Es wird ein bewusster kreativer Umgang mit Bewegung praktiziert. Wir suchen persönliche Stärken und Schwächen, um die Stärken auszuprägen und den Umgang mit den Schwächen zu lernen. Sobald ein gewisses Fundament vorhanden ist, werden wir verschiedene Anwendungsformen dieser Basis erproben. Es geht um Musikalität, Ausdruckskraft, Präsenz, Improvisation, Kreativität, Persönlichkeit, Austausch, Wettkampf, Respekt, Disziplin, Kontrolle, Charakter, Flow, Konzept und vieles mehr.

Die Praxis und die Philosophie des Breaking gehen Hand in Hand und sind in meinem Unterricht sowie darüber hinaus tief verankert. Der Übergang zwischen Unterrichtsstunde und gemeinsamem Training (“open practice”) soll dadurch so natürlich wie möglich geschehen.

Grundsätzlich sind alle Schüler willkommen; Solche, die sich gerne fordern und vorankommen wollen genau so wie die, die sich einfach nur austoben und Spass haben wollen.

“A teacher is never a giver of truth; he is a guide, a pointer to the truth that each students must find for himself.” (Bruce Lee)


Jorge Garcia Pérez

Ballett

Profitänzer, Choreograf

Jorge ist Solo Tänzer des Ballett Theater Basel, Mitgründer der Compagnie Carta Blanca Dance und internationaler unterwegs als Choreograf und in Freelance Projekte.

Jorge begann seine Karriere als Choreograf im 2011 und gewann im selben Jahr den Sperber Jugend-Förderpreis (Schweiz). Er wurde mittlerweile international als Tänzer sowie als Choreograf mit mehreren Preisen ausgezeichnet. www.jorgegarciaperez.com


Sarah Hermes

Massage

dipl. Wellnessmasseurin

Massagen sind eine perfekte Prophylaxe und Ergänzung zum Tanztraining. Sie halten Körper und Geist in Balance. Sarah absolvierte im 2009 ihre Ausbildung als diplomierte Wellnessmasseurin. An der Zürcher Hochschule der Künste studierte sie Musik und Bewegungspädagogik.