Timo Paris aka B-Boy “T-Mo”

0

Profitänzer, freischaffender Künstler, Student Bachelor in Bildende Kunst (FHNW Basel)

Am Anfang steht die Aneignung einer fundierten, technischen Basis. Sie ist ist das Werkzeug eines jeden Tänzers, je grösser und versierter die Technik, desto vielfältiger werden die Möglichkeiten.

Es wird ein bewusster kreativer Umgang mit Bewegung praktiziert. Wir suchen persönliche Stärken und Schwächen, um die Stärken auszuprägen und den Umgang mit den Schwächen zu lernen. Sobald ein gewisses Fundament vorhanden ist, werden wir verschiedene Anwendungsformen dieser Basis erproben. Es geht um Musikalität, Ausdruckskraft, Präsenz, Improvisation, Kreativität, Persönlichkeit, Austausch, Wettkampf, Respekt, Disziplin, Kontrolle, Charakter, Flow, Konzept und vieles mehr.

Die Praxis und die Philosophie des Breaking gehen Hand in Hand und sind in meinem Unterricht sowie darüber hinaus tief verankert. Der Übergang zwischen Unterrichtsstunde und gemeinsamem Training („open practice“) soll dadurch so natürlich wie möglich geschehen.

Grundsätzlich sind alle Schüler willkommen; Solche, die sich gerne fordern und vorankommen wollen genau so wie die, die sich einfach nur austoben und Spass haben wollen.

„A teacher is never a giver of truth; he is a guide, a pointer to the truth that each students must find for himself.“ (Bruce Lee)